Emmental Blog

Neues, Geschichten und Abenteuer aus dem Emmental

Schulbub • Seminarist • Schulmeister

21.05.2016 | von: Christian_Billau | Tags: Angebote, Emmental News, Geschichte, Impressionen, Veranstaltungen | 0

Simon Gfeller 1868 – 1943 / Lehrer und Schriftsteller.

Schulbub • Seminarist • Schulmeister ist das Thema der aktuellen Ausstellung, konzipiert durch die Simon Gfeller Stiftung, im alten Schulhaus Thal, Heimisbach. Die Räume der damaligen Unterstufe, wo auch Simon Gfeller zur Schule ging, bilden den Rahmen der Ausstellung, welche in Zusammenarbeit mit dem Schulmuseum Bern gestaltet wurde.
(mehr …)

Die schwarze Spinne – Sonderausstellung im Gotthelf Zentrum in Lützelflüh

19.04.2016 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News | 0

Die Geschichte – sie ist wohl Gotthelfs berühmteste Novelle – beginnt an einer Taufe auf einem prächtigen Emmentaler Bauernhof: Ein alter, dunkler Fensterpfosten, ein «Bystal», zieht die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich – der Grossvater muss wohl oder übel die Geschichte um den Bystal erzählen!
Eingebettet in eine Rahmenhandlung, der Beschreibung eines prächtigen Tauffestes, erzählt Gotthelf eine alte Vokssage über die Pest  im Mittelalter (als schwarze Spinne dargestellt) und das Böse an sich. Dieses Böse ist in einem Pfosten verpflockt, wer den Pflock aus dem Balken zieht, das Böse freilässt, und welche Folgen das hat, erleben die Besucher des Gotthelfzentrums anhand einer Sonderausstellung hautnah:

(mehr …)

Neuer Skitourenführer Emmental & Entlebuch: Im Reich der Hubel und Chnubel

19.01.2016 | von: Emmental | Tags: Angebote, Emmental News, Natur, Sport, Veranstaltungen | 0

Passend ersten Schneefall stellt der neue Skitourenführer 50 beschriebene Touren vor. Alle Routen liegen zwischen Bern und Luzern und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Selbstverständlich erfahren die Leser auch, wo es im Emmental die besten „Meränggen“ und den rässesten Emmentaler gibt. Die Autoren Christoph Blum, Katharina Conradin, Michael Kropac und Valentin Raemy wollen mit dem neuen Buch die Schönheit und Vielfalt einer Region aufzeigen, die oft nicht als erste Wahl auf den Tourenportalen erscheint, und doch so einiges zu bieten hat! 

Emmental_Schneeschuh_img2

(mehr …)

Die Erfolgsgeschichte der Emmentaler Liebhaberbühne

15.12.2015 | von: Emmental | Tags: Emmental News, Leben im Emmental, Tradition, Veranstaltungen | 0

Um es vorweg zu nehmen, ich bin ein Theaterfan! Sei es eine Komödie, gespielt von einer Theatergruppe eines Vereins auf dem Land oder eben die Vorstellungen der Emmentaler Liebhaberbühne. Am liebsten sitze ich in der ersten Reihe und lasse mich gefangen nehmen von den Details der Handlungen, der Mimik der Schauspieler und den vielen kleinen Dingen, die neben dem Hauptschauplatz „passieren“.

"Herr Puntila und sein Knecht Matti" von Bertolt Brecht Mundartfassung von Frank Gerber, nach einer Vorlage von Rudolf Stalder Gespielt von der Emmentaler Liebhaberbühne Premiere am Freitag, 30.10.2015 im Casino Theater, Burgdorf Regie: Ulrich Simon Eggimann (mehr …)

Krippenfiguren und Adventsmärkte im Emmental

18.11.2015 | von: Emmental | Tags: Emmental News, Für Familien, Veranstaltungen | 0

Der Herbst zeigte sich in den letzten Wochen von seiner allerschönsten Seite. Doch bereits am Wochenende bricht der Winter ein. Passend zum Winteranfang häufen sich die Anzeigen für Advents- und Weihnachtsmärkte, Hobby- und Krippenausstellungen im Emmental.

 

(mehr …)

Herbst auf der Grand Tour of Switzerland

26.10.2015 | von: Emmental | Tags: Angebote, Emmental News, Impressionen | 1

Die Grand Tour of Switzerland – eine 1’600 km lange Reise-Route auf der Strasse durch die schönsten Regionen der Schweiz für Gäste aus dem In- und Ausland. Ãœber 50 km der Grand Tour führen mitten durch das Emmental.

Grand Tour of Switzerland - Etappe Emmental

 

(mehr …)

Wernu

13.10.2015 | von: Emmental | Tags: Emmental News, Impressionen, Natur, Pinaki | 0

Folge der Emme. Folge ihr das Emmental hinauf und dann in die Berge hinein. Lass die Wasserbüffel und die Meringues von Kemmeriboden-Bad hinter Dir, geh um den Hohgant herum, unter das Tannhorn und dann, am Schluss, zu den Hängen des Augstmatthornes.

Wernu

Hier, weit weg von Touristenrouten, kommt so viel Wasser an so vielen Orten aus den Bergen heraus, dass niemand wirklich weiss, welches genau die Quelle der Emme ist oder ob alle Plätze gleichzeitig die Quelle bilden.  (mehr …)

(Vagabunden)familie Bieri’s Wanderferien Sommer 2015

11.09.2015 | von: GastbloggerIn | Tags: Emmental News, Für Familien, GastbloggerIn, Impressionen, Natur, Wandern | 0

Beat Bieri aus Trachselwald, seine Frau Rita und die Kinder Noah, Leon und Luis machen seit 2012 jedes Jahr in den Sommerferien eine längere Tour durchs Emmental. Die Familie hat die abenteuerliche Wanderung in diesem Jahr für uns als Tagebuch festgehalten.

Ferien unter Freunden und in der Natur

Wanderung von Schloss Trachselwald nach Bern in vier Etappen

Wir (Luis, Leon, Noah, Rita und ich Beat Bieri) sind am Montag, 27. Juli 2015 von Zuhause aus losgewandert, haben im Dorfladen in Grünenmatt etwas getrunken und uns Verpflegung gekauft. Danach ging’s weiter der Grüne entlang an die Emme Richtung Zollbrück. Bei der Wannenflueh haben wir eine längere Pause eingelegt.  (mehr …)

Willkommen in Landshut…

07.09.2015 | von: Therese Sommer | Tags: Angebote, Emmental News, Geschichte, Veranstaltungen | 0

…dem letzten Wasserschloss im Kanton Bern, seit 1988 Eigentum der privaten Stiftung Schloss Landshut. Die mit 2 Türmen verstärkte, ehemalige Wehrmauer fasst den Schlossfelsen ein. Das Wohnschloss mit seiner Giebelfassade entstand kurz vor 1630, als es Sitz des Landvogt genannten Statthalters war. 1812 kaufte der damalige Regierungspräsident das Schloss und baute es zu einem zeitgemässen Sommersitz aus. Das Schloss beherbergt historische Räume, Möbel und Gemälde aus dem 17. bis 19. Jahrhundert sowie das Schweizer Museum für Wild und Jagd.

So steht es in etwa auf der Willkommenstafel beim Eingang zum Schloss Landshut.

Das Schloss Landshut mit seinem grosszügig angelegten Park und den verschiedenen Gebäuden bietet nicht nur Hochzeitsgesellschaften eine wunderbare Kulisse für ein rauschendes Fest, sondern auch vielen verschiedenen Interessengruppen wie Natur- und Tierliebhabern, Jägern, Wildhut oder Waffensammlern ein interessantes Angebot.

Ein Spaziergang durch den Schlosspark Landshut ist in jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Im Gegensatz zu den Ausstellungen und dem Museum ist der Schlosspark das ganze Jahr über zugänglich. Bäume und Grosssträucher sind mit der botanischen und der deutschen Bezeichnung beschildert.

Im Schloss können ein Festsaal, die Gartenterrasse und verschiedene weitere Räume für Anlässe aller Art gemietet werden.

Museum für Wild und Jagd
Das Museum für Wild und Jagd ist seit 1968 im Schloss untergebracht und zeigt die Kultur-geschichtliche Bedeutung der Jagd, die Jagdmethoden und deren Techniken. Verschiedene Sonderausstellungen, in diesem Jahr „Der Jagdhund – Helfer und Freund“ ergänzen die umfangreiche Ausstellung. Diese soll aber auch über die Jagd aufklären. Im Museum und deren Räumen finden angehende Jäger und Jägerinnen viel praktischen Anschauungsunterricht.

Wildstation Landshut
Die Wildstation Landshut liegt auf einem rund 16’000 m² grossen Gelände beim Schloss und kümmert sich um die Aufzucht und die Genesung von Schweizer Wildtieren. Nach erfolgreicher Aufzucht oder Genesung sollen alle einheimischen Wildtierarten möglichst an ihrem Fundort wieder ausgewildert werden.

Die Stiftung Wildstation Landshut dient als Ansprechpartnerin für die Bevölkerung, für Privatpersonen wie für Wildhüter, wenn sie z.B. kranke, verwaiste oder verletzte Tiere auffinden oder sichten. Von den Fachleuten der Wildstation werden diese bereits am Telefon bei Fragen zum Umgang mit einheimischen Tierarten beraten, wie sie am besten und zum Wohle des Tieres weiter vorgehen sollen. Manchmal wird auf einen Wildhüter oder Jagdaufseher verwiesen, oft kommen aber Privatpersonen direkt mit den verletzten Tieren in die Wildstation (eigene Öffnungszeiten – bitte beachten).

Öffnungszeiten Museum für Wald und Wild
Das Schloss ist noch bis und mit 18. Oktober 2015 geöffnet.
Der Park ist das ganze Jahr frei zugänglich
Dienstag bis Samstag 14.00 – 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr
Montags geschlossen.

Eintrittspreise Museum
CHF 7.- Erwachsene
CHF 6.- AHV, IV, Kollektiv (ab 20 Personen)
CHF 1.- Jugendliche bis 16 Jahre

www.schlosslandshut.ch
www.wildstation.ch

Bilder Schlosspark & Texte: Therese Sommer
Bilder Museum: zvg © Schloss Landshut

25 Jahre Langnau Jazz Nights, 21. Juli bis 25. Juli 2015

20.07.2015 | von: Therese Sommer | Tags: Emmental News, Für Familien, Veranstaltungen | 0

Wer hochkarätigen Jazz mag, der darf die Langnau Jazz Nights nicht verpassen. Bereits zum 25. Mal findet dieser hochstehende, aus der Langnauer Kulturszene nicht mehr wegzudenkende Anlass statt.

©foto-graf.ch

Den Veranstaltern gelingt es, Jahr für Jahr Top-Acts und wichtige Schweizer Musikschaffende ins Emmental zu holen. Dank Kursen für Jazz-Improvisation, Junior Jazz Workshops und Junior Jazz Meetings etablierten sich die Langnau Jazz Nights auch als Vernetzungsplattform in der Szene.

Der Junior Jazz Workshop soll nicht als Konkurrenz für die verschiedenen Jazzschulen, sondern als Ergänzung dazu dienen. Die Workshops werden von international bekannten Musikern und Musikpädagogen geleitet und das Erlernte kann jeweils auf der OpenAir Bühne auf dem Viehmarktplatz vor Publikum vorgetragen werden. So kommt es vor, dass Junior Jazzer/innen auf „alte Hasen“ aus dem In- und Ausland treffen und sich austauschen können, wobei natürlich vor allem die Juniors profitieren.

Meistens etwas „besinnlicheren“ Jazz bietet das Konzert in der Kirche. In diesem Jahr tritt die in der syrischen Stadt Aleppo aufgewachsene Sängerin Houry Dora Apartian auf (Artikel im Bund, 19.06.2015, „Ich kann meinem Volk nur mit Singen helfen“).

In der Formation „Hekiat “ treffen vier namhafte Schweizer Musiker auf eine Sängerin, welche durch ihre armenische Herkunft das Projekt prägt. Die sozialen und kulturellen Aspekte wie auch die Vielfältigkeit der traditionellen armenischen Musik, das „Neuland“ gewissermassen, inspiriert die jungen Musiker und fliesst grosszügig in die Kompositionen und Arrangements ein. Das Resultat ist eine, von jedem Mitglied individuell geprägte und kulturell irgendwo zwischen Europa und dem Mittleren Osten anzusiedelnde Musik, welche durch die eingespielte Band jedoch als einheitliche Klangwelt rezitiert wird.

Nebst Konzerten, Jam-Sessions und Verpflegung bieten die Jazz Nights bildenden Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform für eine Einzelausstellung. Der Fokus richtet sich in Anlehnung an den musikalischen Schwerpunkt auf die Improvisation in der Malerei. New York, die Stadt der Träume, der Musik, der Kunst und der Taxis, die sich wie gelbe Fische in den Strassenschluchten tummeln. Die grossformatigen Gemälde von Bruno Fauser, geprägt von Sehnsucht nach dem amerikanischen Licht und der Dynamik von New York, bringen die Ausstellung zum grooven.  Kein Ort könnte besser geeignet sein als die alte Halle der Kupferschmiede, um Kunst, Jazz und Restaurations- sowie Barbetrieb zu einem Gesamterlebnis zu vereinen. Die erstklassigen Konzerte in der Kupferschmiede (Reservation empfohlen) und auf dem Viehmarktplatz sowie jeweils am Samstag Nachmittag in der Reformierten Kirche Langnau bieten viel Abwechslung und gute Stimmung. Ein vielfältiges Restaurationsangebot sorgt für das leibliche Wohl.

Noch eine Besonderheit: „Blues“ – die offizielle Währung an den Langnau Jazz Nights. Auf dem Viehmarktplatz sowie in der Kupferschmiede (ausser im Restaurant Kupfergabel) kann während des Festivals nur mit „Blues“ bezahlt werden. Je zwei „Blues Change“-Stellen an den Konzertplätzen garantieren einen reibungslosen Ablauf.

Vorverkauf: Tickets online reservieren

 

Text: Therese Sommer
Bilder: ©foto-graf.ch

© Tourismus Emmental 2011 | Datenschutzerklärung