Emmental Blog

Neues, Geschichten und Abenteuer aus dem Emmental

Rustikaler Herbstzauber

15.10.2011 | von: Christian_Billau | Tags: Impressionen, Veranstaltungen | 0

Man ist als Oberemmentalerin ja geneigt, diese Region als Nabel der Welt zu betrachten. Naja, zumindest als Nabel der Emmentaler Welt. Umso mehr lohnt es sich auch für eine Oberemmentalerin, sich einmal in eine andere Ecke des geografischen Emmentals zu begeben. Konkret in die Region Huttwil, die in diesem und im kommenden Blogpost im Zentrum sein soll.

Kürbis

Ein unscheinbarer Flyer, nein, nicht ein Elektrovelo, das in Huttwil hergestellt wird, sondern ein Werbezettel, von einer Unbekannten in die Hand gedrückt bekommen, war ausschlaggebend, heute, an diesem nebligen Samstagmorgen, die Probe aufs Exempel zu machen. Viel gab er nicht preis, der Flyer. Lediglich, dass da irgendwo im Bauernstöckli eine Kürbisausstellung stattfinden soll. Der Kürbisboom hat seinen Zenit längst erreicht – auch im Emmental. Trotzdem, Mut zum Risiko lautete die Devise am frühen Morgen. Und es hat sich gelohnt. In der „äusseren Schlüecht“, einen etwas abgelegenen Gehöft in Schwarzenbach bei Huttwil, trifft man nicht auf laute Töne – abgesehen vom Hund, der zur Begrüssung bellt.

Das Stöckli "äussere Schlüecht"

Ein normaler Bauernbetrieb mit Schwiegereltern und einer Bauernfamilie mit vier Kindern ist es. Ein Hof. Und ein Stöckli dazu. Und dieses Stöckli hat es in sich. Nicht renoviert steht es da und erzählt die Lebensgeschichte der letzten 200 Jahre. Und genau dieses Objekt hat sich Bäuerin Erika Jörg vorgenommen: Sie stellt aus. Kürbisse, die sie selber pflanzt, Fundstücke aus dem Brockenhaus, aus dem alten Emmental, aus der Natur. Und sie tut dies dermassen konsequent, dass sie mit ihrem Stöckli – könnte sie es nach Zürich zügeln – das grosse Geld machen würde. Internetseite besitzt sie noch keine, die Leute, die an Samstagen zur Kürbisausstellung im Herbst – und zur Adventsausstellung im Winter kommen, wissen davon, weil ihnen irgendwann ein unscheinbarer Flyer in die Hände gedrückt worden ist. So wie mir vorige Woche. Auch das ist typisch Emmental: Innovation und Kreativität ohne grossen Pomp.

Besser, als alles zu beschreiben, was man bei Erika Jörg antrifft, lasse ich diesmal lieber Bilder sprechen.

Nächsten Samstag gibt’s noch die Kürbisausstellung,  von 10 bis 12 Uhr und von 13.30  bis 17  Uhr. Am 29. Oktober von 11 bis 17 Uhr gibt’s das Kürbisfinale mit Suppe. Ab dem 5. November dann sind die Samstage wiederum geöffnet, das Thema im Stöckli: Advent und Weihnachten.

Übrigens: Warum sich die Reise grad am nächsten Samstag in die Region Huttwil besonders lohnt, lesen Sie im nächsten Blogbeitrag.

Text und Bilder: Verena Zürcher, Autorin und Verlegerin
http://www.landverlag.ch/



Kommentar schreiben


 
 
Kommentar



Kommentare

© Tourismus Emmental 2011 | Datenschutzerklärung