Emmental Blog

Neues, Geschichten und Abenteuer aus dem Emmental

Mit Huskys und Schlitten auf der Ãœberholspur

03.01.2012 | von: Christian_Billau | Tags: Angebote | 0

Schneegestöber zu Heiligabend, Novemberstürme in der Altjahrswoche – und zu Neujahr frühlingshaftes Wetter. Solche Kapriolen gab es schon immer – und doch, da gibt es Menschen und Tiere, die den tiefen Winter herbeisehnen. Einer von ihnen lebt bei der Wannenfluh in Ramsei. Und mit ihm hofft ein ganzes Rudel auf Winterwetter: Martin Haas, 47-jähriger Vollblutemmentaler, Bäcker-Konditor und Hundeschlittenführer ist stolzer Besitzer von 15 Huskys. Und die stehen wortwörtlich in den Startlöchern, um ihren Meister und dessen Gäste durchs Emmental zu führen, ihnen einen Hauch von wilder Alaskaromantik zu vermitteln.

„Ja, wir hoffen, dass der angesagte Schneefall zum Wochenende eintrifft“, sagt Haas, der seit 18 Jahren mit Schlittenhunden arbeitet und seit neun Jahren die eigenen Gespanne besitzt. Zum Teil stammen die Hunde aus eigener Zucht. Sobald die Temperaturen unter 12 Grad fallen, ist Zeit, dass Haas, der trotz grosser Nachfrage immer noch hauptberuflich als Bäcker arbeitet, seine Hunde zu Trainingsfahrten ausführen kann.  Damit dann alle parat sind, wenn der grosse Schnee kommt. „Die Wochenenden sind bereits bis Ende Februar ausgebucht“, sagt er, „aber unter der Woche reicht es vielleicht dann auch noch für die eine oder andere Fahrt.“ Allerdings müsse halt das Wetter mitspielen. Momentan sei nichts zu machen – und auch im letzten Winter mussten etliche Buchungen gestrichen werden. Denn Haas rückt nur aus, wenn die äusseren Bedingungen für Hunde und Gäste perfekt sind.

Ausgangspunkt ist immer das romantisch gelegene Kuttelbad. Ab dort geht es auf Wander-und Höhenwegen in Richtung Vorder-und Hinterarni, hin zur Lushütte und schliesslich wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die grosse Tour, auf die jeweils nur 2 Personen mitgenommen werden, umfasst nahezu 30 Kilometer. Auf die kleinere Tour nimmt Haas schon mal bis zu acht Personen mit. Er hält fest, dass seine Gäste über eine gewisse Sportlichkeit und ein gutes Körpergefühl verfügen müssten. Wenn der Schnee fehlt, bietet er das Mitmachen bei Trainingsfahrten an. Aber noch ist Haas zuversichtlich, dass der grosse Schnee kommt und das Abenteuer beginnen kann. Wer seine Bilder betrachtet, versteht, dass die Nachfrage gross ist und sich die Emmentaler Hügel bestens eignen, um mit Schlitten und Hunden den Winter in vollen Zügen zu geniessen.

Übrigens: Das Kuttelbad hat eine reiche Geschichte, diente schon Gotthelf als Kulisse und ist so oder so eine Reise wert!

Text: Verena Zürcher, Bilder: Emme Husky/zvg
www.landverlag.ch



Kommentar schreiben


 
 
Kommentar



Kommentare

© Tourismus Emmental 2011 | Datenschutzerklärung