Emmental Blog

Neues, Geschichten und Abenteuer aus dem Emmental

Emmentaler mit Gecko-Technologie

26.03.2012 | von: Emmental | Tags: Emmental News, Regionale Produkte, Video | 5

Emmentaler Switzerland lanciert den Emmentaler mit Gecko-Technologie.

Hans Peter Bachmann von Agroscope zusammen mit Flurina

Emmentaler Switzerland ist stets bemüht, die Qualität des vielfach ausgezeichneten Emmentaler AOC zu steigern. Auf Produktionsseite sind kaum mehr Verbesserungen möglich – wohl aber beim wichtigsten Rohstoff: der Milch. Seit vielen Jahren arbeitet Emmentaler Switzerland deshalb mit der Forschungsanstalt Agroscope Liebefeld-Posieux (ALP) zusammen, um Wege zu finden, die Qualität der Milch und damit des Käses zu verbessern. Und nun ist gelungen, wonach lange geforscht wurde: eine noch harmonischere Milch zu erhalten, um einen noch geschmackvolleren Käse zu produzieren.

Die Gecko-Technologie
Fliegen stellen für Kühe einen grossen Stressfaktor dar. Sie schwirren um deren Köpfe, weswegen die Kühe mit nervösen Abwehrbewegungen reagieren. Dies beeinträchtigt die Milch auf zwei Arten: Die zusätzliche Stressbelastung führt zu einer Verminderung der Milchqualität; zudem wird die Milch durch die Abwehrbewegungen im Euter stärker bewegt. Die Folge: Die Mikrostrukturen der Milch werden verändert. Genau hier besteht besonders bei lang gereiften Käsen wie dem Emmentaler AOC ein Potenzial zur Qualitätssteigerung. Deshalb wurde nach einem Weg gesucht, die Kühe von den lästigen Fliegen zu befreien. Die Lösung: die Gecko-Technologie.

Die Gecko-Technologie ist so einfach wie unkonventionell: Geckos, die sich von Insekten ernähren, werden auf den Kühen ausgesetzt. Sie fressen ca. 20 Fliegen pro Tag und sorgen deshalb für ein rasches Ende der Fliegenplage. Laut Hans-Peter Bachmann, Leiter des Forschungsbereichs Milchverarbeitung, sind die Ergebnisse der ersten Testreihe bemerkenswert: „Die Qualitätsunterschiede der Milch sind signifikant und keineswegs statistische Ausreisser. Umso erstaunlicher, als dies auf komplett natürlicher Basis erfolgt.“ Weiter ergänzt Bachmann: „Das Resultat ist überzeugend: Der Gecko-Emmentaler ist dank der noch harmonischeren Milch noch feiner im Geschmack.“

 

Der Gecko-Emmentaler: Verhandlungen mit dem Detailhandel werden jetzt aufgenommen
Nach der erfolgreichen Testphase wird der Gecko-Emmentaler nun lanciert. Aktuell kann der Gecko-Emmentaler von Kunden aus der Schweiz im Online-Käse-Shop von Emmentaler Switzerland bezogen werden. Emmentaler Switzerland hofft allerdings auf eine baldige Produktlistung des Gecko-Emmentalers im Detailhandel im In- und Ausland. Die Verhandlungen mit dem Detailhandel werden in den kommenden Wochen aufgenommen.

Weltpremiere auf dem Bärenplatz
Wer sich persönlich vom Geschmack überzeugen will, kann dies nächsten Sonntag von 14 bis 16 Uhr auf dem Bärenplatz in Bern anlässlich der ersten Degustation überhaupt tun. „Mitten in der Schweiz, wie es sich für die Lancierung eines Emmentalers gehört“, freut sich Stadelmann.

Weitere Informationen zum Emmentaler mit Gecko-Technologie gibts auf www.emmentaler.ch

 




Kommentar schreiben


 
 
Kommentar



Kommentare

Hallo liebe Geckos, eh Kühe, nein Käseproduzenten!
Etwas sehr offensichtlich, Euer Aprilscherz…!!!
Würde das mit den Geckos tatsächlich stimmen, würde ich mich echt anfangen zu schämen für meine emmentalischen Wurzeln (ich habe Heimatort Schangnau)!!! Aber zum Glück sind wir Emmentaler nicht auf den Kopf gefallen, gäuet? I däm Sinn: machet doch was Dir am beschte chöit: Chäs! Aber ohni Exote, das macht üsi Chüeh no närvöser aus es paar Flöige…
Gruess us Bärn


[…] Switzerland beschreitet neue Wege in der Käseherstellung. Der innovativen Gecko-Technologie können Sie nun selber auf den Grund gehen – auf einer Gecko-Safari im […]


Guten Abend

Leider habe ich einige Kritik zu ihrem Video. Augenscheinlich ist der Gecko in ihrem Film nicht gesund. Er zeigt Häutungsprobleme und Abmagerung, welches auf sehr schlechte Haltung schliessen lässt. Ihm fehlt die sonst für Phelsuma grandis typisch hellgrüne Zeihnung und zeigt anstelle eine dunklere Schreckfärbung.

Wenn sie Fragen zu einer richtigen Haltung dieser Tiere haben, können Sie mich gerne kontaktieren. Ich wäre gerne bereit Auskunft zu geben.

Mit freundlichen Grüssen
Reto Wenger


Sehr geehrter Herr Wenger

Herzlichen Dank für Ihre Nachricht, welche wir natürlich sehr ernst nehmen. Ebenso wichtig war uns, dass der Gecko während des Drehs keinen Schaden nimmt. Wir haben deshalb mit einem Terrarium in Zürich zusammen gearbeitet. Die reptilienkundige Fachperson war während des ganzen Drehs anwesend. Der Dreh hat zudem im Tierspital in Bern stattgefunden. Bitte lassen Sie sich auch nicht täuschen von etwaigen Film-Effekten (wie Klopfgeräusche, Farbveränderungen etc.), welche nach dem Dreh eingebaut wurden. Ferner war es auch so, dass im kleinen sichtbaren Terrarium im Spot ein „Gummi-Gecko“ drin sass.
Die reptilienkundige Fachperson hat uns versichert, dass der Gecko keinen Schaden genommen hat.

Freundliche Grüsse

Emmental Tourismus


Hallo zusammen,

Der Aprilscherz über den neuen Schweizer Emmentaler hat es sogar in Tahiti in die Zeitungen geschafft. Soeben wurde mir in Tahiti dieser Zeitungsartikel gezeigt.

France-Monde berichtete heute, Lunedi 2 avril 2012:
« Le monde est fou! Un Emmental au meilleur goût grâce au lézard Gecko »

http://www.youtube.com/watch?v=x_luiLYPYAs

Gruss und viel Spass…
EB


© Tourismus Emmental 2011 | Datenschutzerklärung