Emmental Blog

Neues, Geschichten und Abenteuer aus dem Emmental

Wunderbare Novembertage im Oberen Emmental

17.11.2012 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News, Impressionen, Natur | 1

Fast halbstündlich wechselt das Wetter in Langnau. Kein Wunder, das Zentrum des oberen Emmentals ist dieser Tage Tor zum puren Sonnenschein. Aber immer wieder verirren sich ein paar Nebelfetzen nach Langnau. Das macht die Stimmung einzigartig.

Der frühe Wintereinbruch neulich war für die Menschen – nicht nur jene im Emmental – ein zweischneidiges Schwert. Einerseits war die weisse Pracht wirklich schön. Aber halt viel zu früh für unser Empfinden. Umso mehr geniessen wir nun diese prächtig bunten Novembertage – sie verkürzen den Winter auf angenehme Weise. Doch nicht überall ist das Wetter so schön wie im oberen Teil des Emmentals. Wer dieser Tage in und um Langnau ein wenig in die Höhe geht, wird Zeuge eines sonderbaren Schauspiels! Nebelschwaden ergiessen sich wie rückwärts strömende Wasserfälle über die Hügel – nur um Minuten später wieder wie Geister zu verschwinden.

Auf Dürsrütti bei Langnau

Besonders eindrücklich war die Stimmung heute morgen auf Dürsrütti. Die Aussicht hier oben ist grandios, die Waldränder sind bunt und milde, fast könnte man im Shirt ins farbige Laub liegen und den Tag so verplämperln. Aber auch ein Sapziergang im legendären Dürsrütti-Wald lohnt sich: Zwar steht nur noch eine der Weisstannen, die früher dank ihrer unglaublichen Grösse (zirka 140 cm Durchmesser) weitherum für Aufsehen sorgten. Der Dürsrütti-Wald, das war Inbegriff von Wachstum und Reichtum. Die letzte Zeitzeugin sehen Sie in unserem Fotoalbum.

Übrigens: Sturm Lothar kürzte den Spitz der letzten mächtigen Dürsrüttitanne um rund zehn Meter.

Text: Verena Zürcher, Bilder: Katariina Suonpää und Verena Zürcher



Kommentar schreiben


 
 
Kommentar



Kommentare

Unser Emmentaler-Erlebnis am 10.11.12 – Auf Grund Ihres Berichtes, wollten wir Erika Jörg und ihr Stöckli mit der Adventausstellung besuchen. Trotz Regen parkierten wir schon um 9 Uhr – nach einstündiger Autofahrt – beim schönen Huttwiler Brunnen.Danach zuerst genussvolles Kafi&Zopf Schlemmen in der verführerischen Bäckerei geleich nebenan. Anschliessend schwelgten wir in dem zauberhaften Ambiente bei Erika Jörg. In Sumiswald liessen wir uns dann im schönen „Kreuz“ verwöhnen bevor wir uns auf den Weg ins Sensorium in Rütihubelbad machten. Auch das hinterliess beste Eindrücke! Obwohl es ein grauer Regentag war, haben wir das Emmental nur positiv erlebt! Herzlichen Dank für Ihren Tipp Frau Zürcher – es war ein Volltreffer. Freundliche Grüsse, Zora Nyffenegger (trotz Emmentaler Namen eine Fremde!)


© Tourismus Emmental 2011 | Datenschutzerklärung