Emmental Blog

Neues, Geschichten und Abenteuer aus dem Emmental

Auf Trüffelsuche im Emmental

21.09.2016 | von: Christian Baertschi | Tags: Emmental News | 0

Seit rund sechs Jahren geht Esther Bieri Zulauf mit ihrem Hund Hector auf Trüffelsuche. Die gefundenen Burgundertrüffel geniesst sie entweder mit ihrer Familie oder bietet sie als Delikatessen, zum Beispiel als Trüffelbutter, -senf oder -pasta, in ihrem Feinkostgeschäft «Schlaraffenland» in Rüderswil an. Doch wie geht die Trüffelsuche überhaupt vor sich? Wir haben Hector bei der Trüffelsuche begleitet.

1_esther-bieri-und-hector

Ein erfolgreiches Team: Hector und Esther Bieri Zulauf.

«Hector, such!» Nach diesem Kommando gibt es für den Hund von Esther Bieri Zulauf kein Halten mehr. Er macht sich auf die Jagd nach Trüffeln. Hector gehört zur Rasse Lagotto Romagnolo, die sich besonders für die Trüffelsuche eignet. Ursprünglich hatte man die Lagottos zum Apportieren von Wasserwild eingesetzt. «Doch auch diese Rasse muss erst für die Trüffelsuche ausgebildet werden», erklärt Esther Bieri Zulauf. Die Inhaberin des Feinkostgeschäfts Schlaraffenland in Rüderswil hat Hector von klein an auf die Trüffelsuche vorbereitet. Zuvor wurde der Hund bereits als Welpe von seiner Züchterin mit in Socken versteckten Trüffeln an seine Aufgabe herangeführt. Wie kam Esther Bieri Zulauf überhaupt auf die Trüffel bzw. den Trüffelhund? «Ich ging schon vorher immer mit unserem anderen Hund, einem deutschen Jagdterrier, im Wald spazieren. Irgendwann reizte mich der Gedanke, beim Spazieren gleich noch ein wenig nach Trüffeln zu suchen. Und so kam Hector in unser Leben.» Hector hat mittlerweile etwas gewittert und streicht mit der Nase auf Bodenhöhe immer wieder um dieselbe Stelle herum. Die Trüffelsucherin greift nach einer kleinen Schaufel und beginnt zu graben: Zwei schwarze Kugeln leuchten uns entgegen – Trüffel! Nun muss es schnell gehen, denn nicht nur Bieri Zulauf mag Trüffel für ihr Leben gern, auch Hector ist ein Feinschmecker. Als Belohnung erhält der Hund Le Parfait aus der Tube. Frisch gestärkt zieht er erneut los und Esther Bieri Zulauf erklärt im Weitergehen, was es mit den Trüffeln im Emmental auf sich hat: «Im Emmental – und in der Schweiz im Allgemeinen – wachsen fast nur Burgundertrüffel (lat. Tuber uncinatum). Zu finden ist auch der essbare Mesenterische Trüffel, der penetrant nach Petroleum riecht sowie der für Menschen ungeniessbare Hirschtrüffel.» Trüffel mögen es eher feucht, deshalb ist die heutige, seit längerer Zeit trockene Witterung nicht ideal. In Tannenwäldern findet man kaum Trüffel, dafür in der Nähe von Laubbäumen wie Eichen, Buchen und Haseln. Trüffel gehen mit Laubbäumen eine Art Symbiose ein. Jeweils ab circa Ende August lassen sich reife Burgundertrüffel finden. «Besonders häufig findet man sie an Wegverzweigungen oder in der Nähe von Holzstapeln – überall, wo Erde bewegt wurde», erzählt die Trüffelkennerin. Die Fundorte werden von Trüffelsuchern sorgfältig gehütet, da Trüffel, bei vorsichtiger Entnahme, häufig wieder an derselben Stelle wachsen. «Deshalb sollte man die Fundstelle eines Trüffels unbedingt wieder gut verschliessen, also das Loch mit Erde und Laub füllen», betont die Trüffelsucherin. Trüffel finden sich eher im Unteremmental, zum Beispiel rund um Burgdorf. Auch der Belpberg ist eine gute Adresse. Im Oberemmental sind Trüffel selten, ab und zu wachsen sie entlang der Ilfis. Das Eldorado der Trüffelsucher ist jedoch der Jura, wo auch Hector und sein Frauchen öfter anzutreffen sind. Generell sind die schwarzen Knollen bis auf eine Höhe von 900 Meter über Meer zu finden.

 

Vielseitige und begehrte Trüffel

Esther Bier Zulauf verkauft nicht nur rohe Trüffel, sondern verarbeitet sie, oft mit der Unterstützung ihres Mannes oder ihrer Mitarbeiter, weiter. Sie bietet unter anderem Trüffelsalami, -butter und -senf aus Eigenproduktion an. Besonders praktisch: Ihr Mann, Toni Zulauf, ist ein begeisterter Jäger und Fischer und steuert so manche feine Zutat bei. Mit ihren Trüffelprodukten ist Esther Bieri Zulauf an verschiedenen Trüffelmärkten präsent. So ist sie 2016 am 23. Oktober am Trüffelmarkt in Bremgarten (BE) und am 9. November in Biel anzutreffen. Ebenso wird sie am 19. und 20. November in Murten einen Stand haben. Hat die Trüffelleidenschaft die ganze Familie erfasst? «Nein, meine Tochter mag sie gar nicht und der Sohn ist mässig interessiert», sagt sie. Eigentlich ist das gar nicht schlecht, denn so kann sich die Feinschmeckerin ihr Lieblingsgericht gemeinsam mit ihrem Mann etwas öfter gönnen. «Es gibt nichts Besseres als Spaghetti mit Trüffelbutter und reichlich gehobeltem frischen Trüffel», meint sie und strahlt. Solange Hector die schwarzen Knollen weiterhin mit Freude und Erfolg erschnüffelt, sollte dem nächsten Hochgenuss nichts im Weg stehen. Vorausgesetzt natürlich, die Le Parfait-Tube ist immer in Griffweite …

http://www.schlaraffenland.ch

Weitere Infos rund um die Trüffel:

http://www.schweizertrueffel.ch/

http://www.lagotto-club.ch

 

Text und Fotos: Christian Bärtschi

2_zwei-burgundertrueffel

Ein schöner Fund: zwei Burgundertrüffel mitten im Wald.

3_parfait-als-lohn-fuer-die-trueffelsucherei

Zur Belohnung für den Trüffelfund gibts für Hector Le Parfait.

4_ein-starkes-team-esther-bieri-mit-hector

Viel Bewegung an der frischen Luft ist der praktische Nebeneffekt der Trüffelsuche.

 



Kommentar schreiben


 
 
Kommentar



Kommentare

© Tourismus Emmental 2011 | Datenschutzerklärung