Emmental Blog

Neues, Geschichten und Abenteuer aus dem Emmental

550 Jahre Marktrecht Langnau i. E. – Sonderausstellung im Chüechlihus

12.04.2017 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News | 0

Das Regionalmuseum Chüechlihus in Langnau, mit seiner braungebrannten Fassade, im Sommer mit blühenden Geranien geschmückt, ist ein beliebtes Fotosujet. Gleich daneben der stattliche Gasthof Bären und über die Strasse die reformierte Kirche – der ganze Bärenplatz bildet eine Einheit, wie man sie nicht alle Tage antrifft.

Zur Zeit ist im Chüechlihus die Sonderausstellung 550 Jahre Marktrecht Langnau i. E. zu sehen. Die sehr informativ und gut verständlich gestaltete Ausstellung, welche im Erdgeschoss untergebracht ist, eignet sich nicht nur als Schlechtwetterausflug. Nein – es wäre schade, wenn man die Umgebung nicht mit einbeziehen und mindestens den Dorfkern rund um den Bärenplatz erkunden würde. Der Bärenplatz ist aber auch Ausgangspunkt für viele Wanderungen rund um Langnau. (http://langnau-ie.ch/wandern)

Doch zur Ausstellung selber: Handel im Wandel so ist die Ausstellung betitelt und öffnet den Blick und somit das Verständnis weit über die Grenzen des Emmentals hinaus. Mit der Verurkundung des Marktrechtes erhielt Langnau als Marktort einen Status, der eigentlich nur den Städten (Zentren) vorbehalten war. Zahlreiche Fotografien zeigen das illustre Markttreiben in der Vergangenheit.

Sehr eindrücklich zeigt das Bild der alten Marktlaube was Markt war:

Was auf den ersten Blick wie ein Durcheinander von Stangen, Menschen und Tieren erscheint, zeigt die vielen Fuhrwerke welche ein- und zweispännig vorfuhren, von den Pferdeknechten in Empfang genommen, die Pferde ausgepannt, getränkt und mit dem Habersack versehen auf die Rückkehr der Meisterleute warten. Die Kleidung der Marktbesucher zeigt, dass es sich dabei nicht nur um arme Leute, sondern auch um stattliche Herrenleute handelte, welche ihre Geschäfte am Markt abwickelten. Das Emmental war aber auch für das nahe Ausland ein wichtiger Produzent für Holz, Leinen, Käse, Vieh und Pferde, und brachte so einen grossen Reichtum ins Emmental. Nicht umsonst war der Bauernstand im Emmental sehr angesehen.

 „Masse und Gewichte“ sind ein wichtiger Teil der Ausstellung. So sind verschiedene Massgefässe für Korn beschrieben und ausgestellt und sogar ein Massstab von 1818 mit den gängigen Längenmassen Berner Schuh und Schweizer Schuh ist zu sehen.

Einige Angaben zu alten Massen (bis 31. Dezember 1837 im Gebrauch):

Hohlmass für Getreide
1 Mütt = 12 Mäss = 48 Immi
1 Mäss = 14.01 lt

Flüssigkeitsmasse
1 Saum = 4 Eimer = 100 Mass = 400 Schoppen
1 Weinmass = 1.65 lt
1 Milchmass = 2.09 lt

Längenmasse
1 Bernfuss = 29.33 Zentimeter
1 Bernelle = 54.17 cm
1 Stab = 118.84 cm

Flächenmasse
1 Jucharte = 34.4 Aren
1 Kuhsömmerung = Alpnutzungsmass (Alprecht für eine Kuh)
1 Kuhwinterung = Heuwiesenmass (Heuertrag zur Überwinterung einer Kuh)

Von 1838 bis 1877 wurden die Masse in Relation zum französischen metrischen System gesetzt. Als Grundeinheit galt ein Drittel des Meters. Ein Schweizer Fuss betrug 30 cm. Seit 1877 gilt schweizweit das heutige Dezimalsystem.

Blick in die aktuelle Ausstellung:

 

Links:
www.regionalmuseum-langnau.ch
www.baerenlangnau.ch

Weitere Infos zu den verschiedenen Aktivitäten und Märkten zum Thema „550 Jahre Marktrecht Langnau“ finden Sie unter http://langnau-ie.ch/550

10. April 2017 / Therese Sommer

 



Kommentar schreiben


 
 
Kommentar



Kommentare

© Tourismus Emmental 2011 | Datenschutzerklärung