Dank Fledermäusen und Co. zur Nomination

Am Donnerstag vergibt die „emmental versicherung" zusammen mit ihren Partnern den agroPreis, eine Auszeichnung für besondere Innovationen in der Landwirtschaft. Nominiert ist auch eine Bauernfamilie aus dem Oberemmental.

Angefangen hat alles mit Kindergartenkindern, die zu Ostern schauen wollten, woher die Eier kommen. Dank dem Improvisationstalent von Armin Kunz und seiner Ehefrau Veronika wurde der kleine Ausflug auf den Hof Heidbühl bei Trubschachen für alle ein unvergessliches Erlebnis. Und für Familie Kunz wegweisend.
Denn die Kleinbauernfamilie hat sich immer wieder Gedanken darüber gemacht, wie sie ihren Besitz sonst noch nutzen könnten. Da Kunzes sehr naturverbunden sind, haben sie unter anderem im Rahmen eines Artenschutzprojekts der Gemeinde mitgeholfen, auf ihrem Land ein Biotop zu bauen, um der Geburtshelferkröte („Glögglifrösch") ein neues Daheim zu geben. „Als Bauer ist die Natur ein Teil von mir und meinem Beruf", sagt Armin Kunz. „Und ich möchte es als Landwirt nicht den Biologen überlassen, über die Natur zu reden."

So folgte Familie Kunz auch einem Aufruf der Schule Trubschachen und bot für den Ferienpass ein erstes kleines Projekt an: Die Kinder sollten mit einem Arbeitseinsatz helfen, das noch unfertige Biotop zu beenden. Später durften die Ferienpasskinder unter der Anleitung des handwerklich begabten Armin Kunz Nistkasten für Vögel und Wildbienenhotels bauen. Mittlerweile bieten Kunzens Exkursionen und Workshops an – und die Nachfrage ist gross. Die „Fledermausnächte" etwa sind heiss begehrt. Nicht nur bei den Kindern. Auch Erwachsene tauchen gerne in die Natur ein und lassen sich vom Landwirt im Heidbühl gerne Zusammenhänge erklären.

Und nun also fiebern die Kunzes mit ihrem „Naturerlebnis Heidbühl" dem Donnerstag und der agroPreis-Verleihung im Berner Kursaal entgegen. Zusammen mit drei weiteren nominierten Landwirten aus der Schweiz werden sie an der 20-Jahre-Jubiläums-Veranstaltung um den Hauptgewinn kämpfen.

Übrigens: Im Buch „Innovation – 20 Jahre agroPreis“  (Landverlag) sind alle Gewinner der letzten 20 Jahre und die diesjährigen Nominierten porträtiert. Dazu gibt es zahlreiche Nebengeschichten zum Thema Innovation und Landwirtschaft in der Schweiz. Das Buch ist im Handel erhältlich.
Text und Bilder: Verena Zürcher
www.landverlag.ch

comments powered by Disqus