Der Herbst ist da – und ein neues Emmentaler Kochbuch

Letztes Jahr sorgte der aus Langnau stammende Spitzenkoch Urs Messerli mit seinem Buch „La haute cuisine bernoise“ weitherum für Begeisterung. Soeben traf per Post ein neues Schmuckstück ein: Der Titel: „La haute cuisine de l’Emmental“ mit Koch Daniel Lehmann, Gastgeber auf der Moosegg.


Der Herbst ist endgültig da. Heute Morgen hiess es erstmals Eis kratzen auf den Autoscheiben. Ganze vier Grad zeigte das Thermometer. Irgendwie geht das im Emmental immer viel schneller als anderswo, das mit dem Herbst. Aber irgendwie ist der Herbst auch nirgends so schön wie im Emmental. Die Höger verwandeln sich im Herbstlicht in sagenumwobene Goldhügel. Einer davon ist die Moosegg oberhalb Lauperswil. Der markante Aussichtspunkt ist nicht nur wegen seiner Lage bekannt. Die Freilichtspiele im Sommer locken jeweils viele Leute auf den „Berg“. Und nicht zu vergessen ist natürlich die weitherum bekannte Küche des Restaurants und Hotels auf der Moosegg.

Daniel Lehmann ist der Gastgeber dort oben und er sorgte in den letzten Jahren immer wieder für positive Schlagzeilen. „Als ich vor vier Jahren die Moosegg von meinen Eltern übernahm, hatte ich einen Traum: Ich wollte mit meiner modernen Landküche zeigen, wie weltoffen das Emmental ist“, schreibt er im Vorwort zu seinem eben erschienen Kochbuch. Das Buch, im Thuner Weberverlag erschienen, ist wie Urs Messerlis Werk die ideale Vorlage zum Träumen und Geniessen. Sowohl Rezepte als auch Bilder im gut 200-seitigen Band sind richtige „Gluschtigmacher“, die es zu entdecken und zu probieren gilt!

Übrigens: Wenn man in diesem Werk schmökert, versteht man ganz gut, warum die Emmentaler immer behaupten, in Sachen Gastlichkeit unschlagbar zu sein.

Text: Verena Zürcher, Bilder: zvg Weberverlag
www.landverlag.ch

comments powered by Disqus