Die wunderhübsche Alternative

Täglich fragen mehrere Leute nach, wie es denn nun sei mit den Krokussen auf Rämisgummen. Unser Gast-Blogger Hanspi Schär war unterwegs – und hat Erstaunliches nach Hause gebracht:

Es wird sicher noch einen Moment dauern, bis der Frühling auch in den obersten Gebieten des Emmentals einkehrt.

Zum Beispiel auf dem Rämisgummen war am Donnerstag, 27.März noch eine geschlossene Schneedecke, jedoch mit Sulzschnee, der sich der Einstrahlung der Sonne sicher bald ergeben wird und somit erhalten dann die Krokusse freie Fahrt zum Blühen.

Vereinzelnd sind aber auch schon jetzt einige Frühblüher zu sehnen, die sich durch den Schnee kämpfen.

„Es bsungers Blüemli“ fand ich am 28.03.2014, im noch tief verschneiten oberen Emmental. Auf einer Höhe von1450 Metern leuchteten mir die ca. 8 cm grossen, wilden, gelben Zwerg-Iris entgegen. Sie werden auch Winter-Iris genannt und sind im Kaukasus beheimatet, wo ihr Vorkommen in Höhenlagen von 1000 bis 2000 Meter ist.

Ab in die Höhe lohnt sich also in jedem Fall – selbst wenn der Schneefall vor einer Woche auf Rämisgummen eine kleine Bremse ins Wachstum geschoben hat.

Text: Hanspeter Schär & Verena Zürcher, Bilder: Hanspeter Schär

comments powered by Disqus