Edle Stoffe aus Burgdorf

In der Schwob AG Leinenweberei in Burgdorf werden seit über 140 Jahren feinste Stoffe hergestellt. Produziert werden hauptsächlich Tisch- und Bettwäsche für Hotellerie, Gastronomie sowie für Kliniken und Residenzen, aber auch Koch- und Servicebekleidung für Gastrobetriebe. Da auch Wäschereien zum Unternehmen gehören, können Betriebe Wäsche nicht nur kaufen, sondern diese auch mieten oder leasen, auf Wunsch inklusive Wäscheservice. Die Leinenweberei ist stark mit dem Emmental verbunden: So verarbeitete sie für die SwissFlax GmbH in der Region angebauten Flachs zu Tischsets, die auch an der BEA 2016 zu sehen waren.

Garn aus Emmentaler Flachs und die daraus von der Schwob AG gewobenen Tischsets.
Garn aus Emmentaler Flachs und die daraus von der Schwob AG gewobenen Tischsets.

Cornelia Magno-Fravezzi ist für das Design der edlen Stoffe aus dem Emmental verantwortlich. Üblicherweise wünschen ihre Kunden zum Beispiel den Entwurf eines Tischsets inklusive Firmenlogo. Die Weberei-Designerin «übersetzt» dann die gewünschten Schriftzüge, Logos und Designwünsche am Computer in elektronische Steuerbefehle für die elf hochmodernen Stäubli-Jaquardmaschinen, die in der Produktionshalle der Firma stehen. Magno-Fravezzi zeigt eine Kollektion, die mit dem Architekten Andrin Schweizer – bekannt aus den TV-Sendungen «Tapetenwechsel» und «Happy Day» – entwickelt wurde: «Wir sehen hier eine Berglandschaft aus der Vogelperspektive. Diese Höhenstruktur, die der Architekt wünschte, musste ich so umsetzen, dass unser Gewebe die Idee möglichst realistisch darstellen konnte.» Das Fachwissen und die Liebe zum Detail bei der Schwob AG kamen auch der SwissFlax GmbH zugute, die es sich zum Ziel gesetzt hat, im Emmental wieder Flachs anzubauen und zu verarbeiten. «2014 kamen die Verantwortlichen auf uns zu, um ihren Emmentaler Flachs bei uns verarbeiten zu lassen.» Nach dem ersten Kontakt musste der Flachs erst extern zu Garn gesponnen werden. Danach produzierten die Spezialisten der Schwob AG daraus Tischsets, die auch an der BEA 2016 zu sehen waren – zusammen mit anderen Produkten aus Emmentaler Flachs, zum Beispiel Leinsamen und Bindfaden. «Da wir auch sonst Flachs – aus europäischem Anbau – verarbeiten, war die Umsetzung für uns nicht aussergewöhnlich. Doch natürlich bereitete es uns viel Freude, Emmentaler Flachs verarbeiten zu können», erinnert sich Cornelia Magno-Fravezzi. 2015 wurden auf dem Firmenareal neben dem Parkplatz sogar zwei Aren Flachs angebaut und das blühende Feld konnte besichtigt werden. Die Herausforderung sieht Magno-Fravezzi einzig beim Preis, der im Vergleich zu industriell hergestelltem Flachs aus Europa, wie ihn Schwob verarbeitet, wesentlich höher ist: «Ein Kilo Garn aus europäischem Flachs kostet uns circa Franken 6.50, während wir beim Emmentaler Garn bei circa 35 Franken liegen. Natürlich weisen wir potenzielle Kunden, gerade jene aus dem Emmental, trotz des Mehrpreises stets auf diese Möglichkeit hin.» Interessenten, die Produkte aus Emmentaler Flachs herstellen lassen möchten, sind bei der Schwob AG jederzeit willkommen. Einzige Voraussetzung: Es werden mindestens 150 Laufmeter Leinenstoff bestellt.

Besuch in der Produktion

Wir besuchen das Herz der Leinenweberei – die Produktionshalle mit elf hochmodernen Webmaschinen. Es herrscht ein geschäftiges Rattern und Knattern: Hier entstehen hochwertige Baumwoll-, Halbleinen- und Leinenstoffe. Gerade wird auf einer Maschine Stoff für einen Gastronomiebetrieb produziert, inklusive eingewebtem Logo. «Hier können wir auf einer Maschine bis zu 100 Meter Stoff pro Tag herstellen», erklärt die Designerin Magno-Fravezzi. Sowieso ist bei der Schwob AG Flexibilität und Interesse für Neues überall auszumachen. Der Gang in die Konfektionsabteilung zeigt, dass auch hier Kundenwünsche individuell und mit viel Fingerspitzengefühl erfüllt werden. Die Spezialitäten werden nach wie vor durch erfahrene Näherinnen erledigt. Natürlich stehen auch computergesteuerte Stick- und Nähautomaten zur Verfügung, die in Windeseile Signete, Namen und Monogramme in Frottier-, Bett- oder Tischwäsche sticken können. Der Gang in die sogenannte Musterei zeigt die grosse Vielfalt des Sortiments. Ob Jodler, Berge, Strassenzüge, Holzstrukturen oder komplexe Muster – fast alles kann gewebt werden. Schwob setzt nicht zuletzt auf den Nachwuchs, um neue Kollektionen zu entwickeln. Cornelia Magno-Fravezzi zeigt uns eine neue Kollektion, die in Zusammenarbeit mit Studierenden der Kunstschule Basel entstand. Die Vorgabe war der Einbezug der Pflanze Edelweiss, die Resultate sind attraktiv und höchst unterschiedlich: Mal wurde das Edelweiss eher traditionell mit Bergen kombiniert, dann wieder formen die Blüten ein komplexes Muster. «Unsere Verkaufsberater stellen die produzierten Muster bereits unseren Kunden vor. Ich bin sehr gespannt, wie diese neuen Stoffideen ankommen», sagt die Designerin und lächelt. Ob in ihrem Kopf gerade eine neue Idee Gestalt angenommen hat? Wir lassen uns gerne überraschen!

Emmentaler Flachs im Aufwind

Aktuell bietet die SwissFlax GmbH, die seit 2012 Flachs im Emmental anbaut, folgende Produkte an: Leinengarn in verschiedenen Qualitäten, Leinsamen und Bindfaden. Auch aktuell noch ins Ausland ausgelagerte Arbeitsschritte wie das Aufschliessen der Flachspflanze oder das Garnspinnen möchte Hans Haslebacher, Geschäftsführer von SwissFlax, mittelfristig wieder im Emmental ansiedeln. «Dazu brauchen wir allerdings mehr Abnehmer für das Produkt, damit wir die Anbaufläche vergrössern können und es dadurch rentabel wird, sich eine Maschine zum Aufschliessen anzuschaffen», erklärt er. Die Zeichen für ein Wiederaufleben der Flachs-Tradition im Emmental stehen günstig, denn mittlerweile lässt Möbel Pfister bei der Création Baumann AG in Langenthal aus Emmentaler Garn Premium-Vorhänge produzieren. «Zudem plant die Thurgauer Strickwarenherstellerin Traxler, hochwertige T-Shirts aus unserem Flachs herzustellen», informiert Haslebacher. Da der Flachs aus der Region preislich nicht mit ausländischen Erzeugnissen mithalten könne, sei die Hochpreissparte die einzige Chance, ergänzt er. «Diese Abnehmer, die unsere besondere Geschichte zu schätzen wissen, nehmen den höheren Preis in Kauf», erklärt der Geschäftsführer von SwissFlax. Selbstverständlich tragen auch die vielen Kleinkunden, die das Emmentaler Garn kaufen, dazu bei, dass Flachs im Emmental künftig wieder zu einem Wirtschafsfaktor werden könnte.

http://schwob.swiss/de

http://emmental.ch/swissflax

Text und Fotos: Christian Bärtschi

Auf den modernen Webmaschinen lassen sich fast alle Kundenwünsche realisieren.
Auf den modernen Webmaschinen lassen sich fast alle Kundenwünsche realisieren.

Ein sogenannter Kettbaum mit Baumwollfäden, bereit fürs Weben.
Ein sogenannter Kettbaum mit Baumwollfäden, bereit fürs Weben.

Hier entsteht gerade ein hochwertiger Baumwollstoff.
Hier entsteht gerade ein hochwertiger Baumwollstoff.

Auf dem Firmenareal ist der Flachs auch in seiner ursprünglichen Form zu finden.
Auf dem Firmenareal ist der Flachs auch in seiner ursprünglichen Form zu finden.

In der Konfektionsabteilung achten erfahrene Näherinnen auf jedes Detail.
In der Konfektionsabteilung achten erfahrene Näherinnen auf jedes Detail.

Die Ideen zu dieser neuen Kollektion stammen von Studierenden der Kunstschule Basel.
Die Ideen zu dieser neuen Kollektion stammen von Studierenden der Kunstschule Basel.

comments powered by Disqus