Langnouer Herbschtmärit - beinahe vom Winde verweht

Der Langnauer Herbstmarkt ist legendär. Schon als Kind war es die Sensation schlechthin – denn früher gab es nur am Herbstmärit ein Rösslispiel. Ein riesengrosses, nostalgisches mit stolzen Pferden und glänzenden Kutschen. Das hat sich mittlerweile etwas geändert; neu steht an jedem Markt ein Karussell – mit kitschigen Ufos und brummenden Töffs. Dennoch hat der Langnauer Herbstmarkt etwas Faszinierendes.

Historisch gesehen gehen die Langnauer Dorfmärkte wohl ins 13. Jahrhundert zurück. Man glaubt, dass 1286, als sich das Kloster Trub unter die Herrschaft Berns stellte, der Grundstein dafür gelegt wurde. Urkundlich sind die Märkte 1467 erstmals erwähnt. Das alte Bern bewilligte den Langnauern erst vier, im 18 Jahrhundert fünf solche Anlässe. Heute findet der Langnauer Markt sechsmal im Jahr statt.

Der heutige Herbstmarkt wurde beinahe vom Winde verweht, immer wieder brachten Böen die Marktstände bedrohlich zum Wanken. Dank der milden Temperaturen fanden dennoch zahlreiche Gäste den Weg nach Langnau.  Hier ein paar Impressionen.

Text und Bilder: Verena Zürcher

comments powered by Disqus