Verspätungsmeldung

Am 30. März 2012 habe ich auf der Alp Rämisgummen ein paar hübsche Bilder von den spriessenden Krokussen auf der Alpweide gemacht. Heute, am 7. April 2013, trieb mich der Gwunder in die Höhe. Ich versank nicht nur im tiefsten Schnee. Der Bisennebel war so dicht, dass die Tannen sich im vorweihnächtlichen Raureifkleid zeigten.

Wer sich danach sehnt, endlich nach Rämisgummen zu gehen, um das Naturwunder mit den Krokussen zu erleben, muss sich also noch etwas gedulden. Es braucht ein paar wirklich milde Tage, bis die Sonne den Schneemassen dort oben den Garaus machen mag. Ich schätze, dass die Krokusse-Saison heuer mit gut drei Wochen – oder gar einem Monat – Verspätung starten wird.

Übrigens: Wer sich der Kälte zum Trotz in die Höhe wagt: Faszinierend ist das Spiel des Nebel und des Windes alleweil. Und einmal dünkte es mich und meinen Sohn gar, wir hörten irgendwo Wolfsgeheul. Einbildung? Oder hat sich der Schangnauer-Wolf auf der Suche nach Futter Richtung Wachthubel und Rämisgummen verirrt?

Text und Bilder: Verena Zürcher

comments powered by Disqus