Willkommen in Landshut...

...dem letzten Wasserschloss im Kanton Bern, seit 1988 Eigentum der privaten Stiftung Schloss Landshut. Die mit 2 Türmen verstärkte, ehemalige Wehrmauer fasst den Schlossfelsen ein. Das Wohnschloss mit seiner Giebelfassade entstand kurz vor 1630, als es Sitz des Landvogt genannten Statthalters war. 1812 kaufte der damalige Regierungspräsident das Schloss und baute es zu einem zeitgemässen Sommersitz aus.  Das Schloss beherbergt historische Räume, Möbel und Gemälde aus dem 17. bis 19. Jahrhundert sowie das Schweizer Museum für Wild und Jagd.

So steht es in etwa auf der Willkommenstafel beim Eingang zum Schloss Landshut.

Das Schloss Landshut mit seinem grosszügig angelegten Park und den verschiedenen Gebäuden bietet nicht nur Hochzeitsgesellschaften eine wunderbare Kulisse für ein rauschendes Fest, sondern auch vielen verschiedenen Interessengruppen wie Natur- und Tierliebhabern, Jägern, Wildhut oder Waffensammlern ein interessantes Angebot.

Ein Spaziergang durch den Schlosspark Landshut ist in jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Im Gegensatz zu den Ausstellungen und dem Museum ist der Schlosspark das ganze Jahr über zugänglich. Bäume und Grosssträucher sind mit der botanischen und der deutschen Bezeichnung beschildert.

[gallery ids="25453,25445,25444,25441,25448,25447,25436,25437,25439"]

Im Schloss können ein Festsaal, die Gartenterrasse und verschiedene weitere Räume für Anlässe aller Art gemietet werden.

Museum für Wild und Jagd
Das Museum für Wild und Jagd ist seit 1968 im Schloss untergebracht und zeigt die Kultur-geschichtliche Bedeutung der Jagd, die Jagdmethoden und deren Techniken. Verschiedene Sonderausstellungen, in diesem Jahr „ Der Jagdhund – Helfer und Freund“ ergänzen die umfangreiche Ausstellung. Diese soll aber auch über die Jagd aufklären. Im Museum und deren Räumen finden angehende Jäger und Jägerinnen viel praktischen Anschauungsunterricht.

[gallery ids="25477,25478,25479"]

Wildstation Landshut
Die Wildstation Landshut liegt auf einem rund 16'000 m² grossen Gelände beim Schloss und kümmert sich um die Aufzucht und die Genesung von Schweizer Wildtieren. Nach erfolgreicher Aufzucht oder Genesung sollen alle einheimischen Wildtierarten möglichst an ihrem Fundort wieder ausgewildert werden.

Die Stiftung Wildstation Landshut dient als Ansprechpartnerin für die Bevölkerung, für Privatpersonen wie für Wildhüter, wenn sie z.B. kranke, verwaiste oder verletzte Tiere auffinden oder sichten. Von den Fachleuten der Wildstation werden diese bereits am Telefon bei Fragen zum Umgang mit einheimischen Tierarten beraten, wie sie am besten und zum Wohle des Tieres weiter vorgehen sollen. Manchmal wird auf einen Wildhüter oder Jagdaufseher verwiesen, oft kommen aber Privatpersonen direkt mit den verletzten Tieren in die Wildstation (eigene Öffnungszeiten - bitte beachten).

Öffnungszeiten Museum für Wald und Wild
Das Schloss ist noch bis und mit 18. Oktober 2015 geöffnet.
Der Park ist das ganze Jahr frei zugänglich
Dienstag bis Samstag 14.00 – 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr
Montags geschlossen.

Eintrittspreise Museum
CHF 7.- Erwachsene
CHF 6.- AHV, IV, Kollektiv (ab 20 Personen)
CHF 1.- Jugendliche bis 16 Jahre

www.schlosslandshut.ch
www.wildstation.ch

Bilder Schlosspark & Texte: Therese Sommer
Bilder Museum: zvg © Schloss Landshut

comments powered by Disqus