Emmental Blog

Neues, Geschichten und Abenteuer aus dem Emmental

Europäische Tage des Denkmals – Was es im Emmental zu entdecken gibt

07.09.2016 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News | 0

Am 10. und 11. September 2016 finden die 23. Europäischen Tage des Denkmals zum Thema „Oasen“ statt.
Auch im Emmental rücken verschiedene Entspannungsorte ins Scheinwerferlicht.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

(mehr …)

Neuer Skitourenführer Emmental & Entlebuch: Im Reich der Hubel und Chnubel

19.01.2016 | von: Emmental | Tags: Angebote, Emmental News, Natur, Sport, Veranstaltungen | 0

Passend ersten Schneefall stellt der neue Skitourenführer 50 beschriebene Touren vor. Alle Routen liegen zwischen Bern und Luzern und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Selbstverständlich erfahren die Leser auch, wo es im Emmental die besten „Meränggen“ und den rässesten Emmentaler gibt. Die Autoren Christoph Blum, Katharina Conradin, Michael Kropac und Valentin Raemy wollen mit dem neuen Buch die Schönheit und Vielfalt einer Region aufzeigen, die oft nicht als erste Wahl auf den Tourenportalen erscheint, und doch so einiges zu bieten hat! 

Emmental_Schneeschuh_img2

(mehr …)

Willkommen in Landshut…

07.09.2015 | von: Therese Sommer | Tags: Angebote, Emmental News, Geschichte, Veranstaltungen | 0

…dem letzten Wasserschloss im Kanton Bern, seit 1988 Eigentum der privaten Stiftung Schloss Landshut. Die mit 2 Türmen verstärkte, ehemalige Wehrmauer fasst den Schlossfelsen ein. Das Wohnschloss mit seiner Giebelfassade entstand kurz vor 1630, als es Sitz des Landvogt genannten Statthalters war. 1812 kaufte der damalige Regierungspräsident das Schloss und baute es zu einem zeitgemässen Sommersitz aus. Das Schloss beherbergt historische Räume, Möbel und Gemälde aus dem 17. bis 19. Jahrhundert sowie das Schweizer Museum für Wild und Jagd.

So steht es in etwa auf der Willkommenstafel beim Eingang zum Schloss Landshut.

Das Schloss Landshut mit seinem grosszügig angelegten Park und den verschiedenen Gebäuden bietet nicht nur Hochzeitsgesellschaften eine wunderbare Kulisse für ein rauschendes Fest, sondern auch vielen verschiedenen Interessengruppen wie Natur- und Tierliebhabern, Jägern, Wildhut oder Waffensammlern ein interessantes Angebot.

Ein Spaziergang durch den Schlosspark Landshut ist in jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Im Gegensatz zu den Ausstellungen und dem Museum ist der Schlosspark das ganze Jahr über zugänglich. Bäume und Grosssträucher sind mit der botanischen und der deutschen Bezeichnung beschildert.

Im Schloss können ein Festsaal, die Gartenterrasse und verschiedene weitere Räume für Anlässe aller Art gemietet werden.

Museum für Wild und Jagd
Das Museum für Wild und Jagd ist seit 1968 im Schloss untergebracht und zeigt die Kultur-geschichtliche Bedeutung der Jagd, die Jagdmethoden und deren Techniken. Verschiedene Sonderausstellungen, in diesem Jahr „Der Jagdhund – Helfer und Freund“ ergänzen die umfangreiche Ausstellung. Diese soll aber auch über die Jagd aufklären. Im Museum und deren Räumen finden angehende Jäger und Jägerinnen viel praktischen Anschauungsunterricht.

Wildstation Landshut
Die Wildstation Landshut liegt auf einem rund 16’000 m² grossen Gelände beim Schloss und kümmert sich um die Aufzucht und die Genesung von Schweizer Wildtieren. Nach erfolgreicher Aufzucht oder Genesung sollen alle einheimischen Wildtierarten möglichst an ihrem Fundort wieder ausgewildert werden.

Die Stiftung Wildstation Landshut dient als Ansprechpartnerin für die Bevölkerung, für Privatpersonen wie für Wildhüter, wenn sie z.B. kranke, verwaiste oder verletzte Tiere auffinden oder sichten. Von den Fachleuten der Wildstation werden diese bereits am Telefon bei Fragen zum Umgang mit einheimischen Tierarten beraten, wie sie am besten und zum Wohle des Tieres weiter vorgehen sollen. Manchmal wird auf einen Wildhüter oder Jagdaufseher verwiesen, oft kommen aber Privatpersonen direkt mit den verletzten Tieren in die Wildstation (eigene Öffnungszeiten – bitte beachten).

Öffnungszeiten Museum für Wald und Wild
Das Schloss ist noch bis und mit 18. Oktober 2015 geöffnet.
Der Park ist das ganze Jahr frei zugänglich
Dienstag bis Samstag 14.00 – 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr
Montags geschlossen.

Eintrittspreise Museum
CHF 7.- Erwachsene
CHF 6.- AHV, IV, Kollektiv (ab 20 Personen)
CHF 1.- Jugendliche bis 16 Jahre

www.schlosslandshut.ch
www.wildstation.ch

Bilder Schlosspark & Texte: Therese Sommer
Bilder Museum: zvg © Schloss Landshut

EmmentalErleben – eine Erlebniswanderung durch das Emmental

04.06.2015 | von: Emmental | Tags: Angebote, Emmental News, Für Familien, Regionale Produkte, Veranstaltungen | 0

Das Emmental ist ein Wanderparadies und hat dem Wanderer nebenbei so einiges zu bieten – dies erkannten auch die Initianten der Erlebniswanderung EmmentalErleben. Am 6. Juni 2015 bringen Sie Wanderern das Emmental in allen Facetten näher.

EmmentalErleben - Auf dem Weg nach Rüderswil erwartet Sie der liebenswürdige und treue Berner Sennenhund mit seinem Milchwägeli.

(mehr …)

Emmental Alp Foto Projekt

09.04.2015 | von: Emmental | Tags: Emmental News, Impressionen, Leben im Emmental, Natur, Tradition | 0

Das Alp Foto Projekt – Pinaki & Emmental Tourismus

Pinaki, Autor und Fotograf, dokumentiert das Leben und die Landschaft der Emmentaler Alpen. Im Zentrum steht die Emme, die irgendwo – niemand weiss wo genau – zwischen dem Hohgant und dem Augstmatthorn, entspringt.  (mehr …)

Das Emmental ist ein Outdoor-Paradies

28.11.2014 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News, Impressionen, Natur, Wandern | 0

Abenteuerlust und Entdeckergeist waren bei unserer gestrigen Wanderung in das obere Emmental gefragt…

In die hintersten Ecken des Emmentals verschlug es uns auf der Tour, die wir beim Hotel Kemmeriboden Bad starteten. Mit unseren erfahrenen Emmental-Guides erkundeten wir wunderbare Plätze und Landschaften im entlegenen Emme-Quellgebiet.

Seht selbst…

(mehr …)

Küchen- Tee- und Heilkräuter

26.06.2014 | von: GastbloggerIn | Tags: Emmental News, Natur, Regionale Produkte | 1

Kräuterparadies in der Gärtnerei Waldhaus in Lützelfüh.

Die mediterranen Dauerbrenner Rosmarin, Thymian und Co. haben bereits vor Jahren mit der Mittelmeerküche ihren Siegeszug in schweizerischen Küchen angetreten. Zusammen mit dem Heil- und Würzkraut Minze erleben sie, mit neuen Sorten, eine Renaissance.

Kräuter-Enthusiasten und solche die es werden wollen, finden in Waldhaus über 400 verschiedene Kräuter. Die Welt der Tee-Minze ist mit über 50 verschiedenen Sorten vertreten.

Gärtnerei Walhaus: www.gaertnerei-waldhaus.ch
Text, Bilder: Hanspi Schär

Tiefster Winter – prächtiges Wetter

28.01.2014 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News, Impressionen, Natur | 0

Winter, wo bist Du?, hab ich neulich hier gefragt. Unser Gast-Blogger Hanspi Schär hat die Antwort umgehend geliefert. Er war im Jagdbanngebiet Tannhorn, weit hinter dem  Schangnau, wo am Brienzergrat auch das Alp-Beizli Tannisboden zu finden ist, unterwegs.

Geniessen Sie ganz einfach die Bilder!

Wintermärchen im Grenzgebiet

09.12.2013 | von: Christian_Billau | Tags: Impressionen | 0

Ein Wintermärchen! Anders kann man die Bilder des Fotografen Peter Aegerter aus Langnau nicht benennen. Ende November stieg er von Escholzmatt (LU) in Richtung Turner auf – um über die Risisegg nach Trubschachen (BE) zu wandern.

IMG_9998

Der sogenannte Panoramaweg entlang dem Grenzpfad Napfbergland zwischen den Gemeinden Trub, Trubschachen und Escholzmatt kenne ich persönlich nur aus der Sommerzeit. Schon da ist das Gebiet rund um Turner und die Alp Bock entlang der Kantonsgrenze Bern-Luzern ein guter Tipp, um entspannt schönste Natur und Fernsicht zu geniessen. Wie zauberhaft dieses Gebiet ist, zeigt Peter Aegerter mit seinen Bildern, die er Ende November machte – unmittelbar nach dem ersten kräftigen Schneefall.

Am besten einfach anschauen und geniessen!

Und bei der erstbesten Möglichkeit nachwandern. Anspruchsvoll die Tour nicht, Escholzmatt ein guter, mit dem Zug erreichbarer Ausgangs-und Zielort. Denn nach einer langen Wanderung über die Höger und dem Ankommen in Trubschachen bringt der Zug den vielleicht müden Wanderer problemlos zurück zu Ausgangsort – sollte dies nötig sein. Oder man fährt eigens nochmals nach Escholzmatt, um im „Rössli“ bei Stefan Wiesner eine  Schneesuppe zu essen. Schneesuppe, das ist im Fall kein Witz! Und nach solch einer Wanderung schmeckt sie bestimmt noch viel besser!

Text: Verena Zürcher, Bilder: Peter Aegerter

Giftige Blüten und röhrende Hirsche

06.10.2013 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News, Impressionen, Natur | 2

Unser Gastblogger Hanspi Schär verwöhnt uns diesmal mit ganz besonderen Bildern, die er im obersten Emmental geschossen hat.

„Jetzt öffnet die Herbstzeitlose ihre Blüten, die an Krokus oder Safran erinnern. Ganz ohne Blätter stehen die schönen Blumen auf den feuchten Wiesen des Emmentals, als hätten sie sich in der Jahreszeit verirrt. (mehr …)

© Tourismus Emmental 2011 | Datenschutzerklärung