Emmental Blog

Neues, Geschichten und Abenteuer aus dem Emmental

Auf Trüffelsuche im Emmental

21.09.2016 | von: Christian Baertschi | Tags: Emmental News | 0

Seit rund sechs Jahren geht Esther Bieri Zulauf mit ihrem Hund Hector auf Trüffelsuche. Die gefundenen Burgundertrüffel geniesst sie entweder mit ihrer Familie oder bietet sie als Delikatessen, zum Beispiel als Trüffelbutter, -senf oder -pasta, in ihrem Feinkostgeschäft «Schlaraffenland» in Rüderswil an. Doch wie geht die Trüffelsuche überhaupt vor sich? Wir haben Hector bei der Trüffelsuche begleitet.

1_esther-bieri-und-hector

Ein erfolgreiches Team: Hector und Esther Bieri Zulauf.

(mehr …)

Das Emmental ist ein Outdoor-Paradies

28.11.2014 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News, Impressionen, Natur, Wandern | 0

Abenteuerlust und Entdeckergeist waren bei unserer gestrigen Wanderung in das obere Emmental gefragt…

In die hintersten Ecken des Emmentals verschlug es uns auf der Tour, die wir beim Hotel Kemmeriboden Bad starteten. Mit unseren erfahrenen Emmental-Guides erkundeten wir wunderbare Plätze und Landschaften im entlegenen Emme-Quellgebiet.

Seht selbst…

(mehr …)

Das emsige Treiben der Emmentaler Bauern und Forstleute

25.01.2013 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News, Impressionen | 0

Gerüstetes Holz oberhalb Langnau

Wenn man so über die winterliche Landschaft blickt, könnte man meinen, dass unter der Schneedecke alles ruht. Ein Blick in die Emmentaler Wälder zeigt: Die Arbeiten ruhen nicht. Fast in jedem Wald wird derzeit geholzt. Auf dass der gut gepflegte Plenterwald gedeihen und den Stürmen trotzen kann.

Holzrücken bei Trub

Die Emmentaler Wälder sind bekannt für ihre Mischkultur. Weiss- und Rottannen, allerlei Laubgehölz und gesunder Jungwuchs zeichnen die Wälder aus. Für die meisten von uns sind sie Erholungsgebiet. Für die Tiere Lebensraum und Schutz. Dass ein Forst aber gut in Form ist, ist den Menschen zu verdanken, welche sich seit Jahren um die Wälder kümmern.

(mehr …)

Liecht u Schatte im Löchliwald

18.01.2013 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News, Impressionen | 0

Liecht u Schatte, das war das Motto des heutigen Spaziergangs durch den Wald zwischen Hammegg (Arni) und Aspiegg (Lützelflüh). Der Brandiswald hinter dem bekannten Restaurant „Löchlibad“ zeigt sich selbst bei wenig Schnee als märchenhafter Winterwald.

Licht und Schatten

An den sonnigen Waldrändern des Brandiswald war man trotz der eisigen Minustemperaturen fast versucht, die Handschuhe auszuziehen und die Jacke einen Spalt weit zu öffnen. Aber kaum trat man aus der Sonne hinaus in den Schatten, fühlten sich die am Nachmittag gemessenen minus sechs Grad noch kälter an. Dennoch, nicht zu unrecht heisst es, dass sich hier oben, zwischen Hammegg und Aspisegg, wo sich die vier Emmentaler Amtsbezirke auf einer Grenze vereinen, ein ganz besonders mystischer Kraftort befinde. Jedenfalls war der Spaziergang mit Kamera eine Wohltat. Und einige der heutigen Licht-und Schattenbilder sind für Sie hier in einem Album zusammengestellt.

Übrigens: Im Sommer ist der lichte Wald ein Eldorado für Heidelbeerpflücker.

Text und Bilder: Verena Zürcher

Schmucke Kirchen und weihnächtliche Wälder

17.12.2011 | von: Emmental | Tags: Veranstaltungen | 0

Im Fuholzwald

Endlich hat es geschneit, endlich kommt Weihnachtsstimmung auf. Und noch bevor es Heiligabend ist, finden die ersten Weihnachtsfeiern statt. Auch Menschen, die sonst eher selten in der Kirche anzutreffen sind, werden wohl mindestens einmal in einer Kirche sitzen und eine Weihnachtsfeier geniessen. Gerade zur Weihnachtszeit verströmen die unzähligen schmucken und geschichtsträchtigen Kirchen des Emmentals eine besonders schöne Stimmung.

(mehr …)

Lothars Erben

06.12.2011 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News | 0

In der Nacht auf Montag kam Bewegung ins Winterwetter. Ein Spätherbststurm mit Orkanböen setzte dem bedächtigen Martinisommer ein Ende. Orkan? Da werden Erinnerungen wach. An das Jahr 1999, als Sturm Lothar am 26. Dezember durchs Land fegte und niedermähte, was im Wege stand. Besonders stark betroffen war damals unter anderem das Emmental. 2000 Hektaren Wald wurden in unserer Gegend von Lothar zerstört, 32 Hektaren alleine im Staatswald Bachgut oberhalb von Trub. 16 000 Kubikmeter Sturmholz mussten sodann aus dem Wald geräumt werden. Der einst stolze Wald war nur noch Einöde.
 
Das neue Blockhaus im Bachwald

Jahre später darf man sagen, dass Lothar auch sein Gutes hatte: Eine Wanderung durch den Bachwald ist einzigartig, besonders heute, am Tag von St. Nikolaus, wo die ersten Schneeflocken vom Himmel wirbeln. Und auch heute, am 6. Dezember, kann man ahnen, wie es hier oben „strubuuset“, wenn Winde mit Orkanstärke wüten. Die paar hohen Tannen, die anno 1999 Lothar überstanden haben, neigen sich an diesem Samichlaustag beängstigend, wenn der Wind in ihre dünnen Kronen greift.
Die Gegend hat etwas Wildes, manchmal wähnt man sich fast in Nordamerika. Das hat vielleicht auch mit den Gastpflanzen zu tun, die nach Lothar hier oben gesetzt worden sind: Der Zuckerahorn, Garant eines farbenfrohen Indiansummers, gedeiht hier hoben ebenso wie diverse Fichtenarten aus aller Welt. Als Gedenkpfad an Lothar wurde der Bachwald in ein kleines Paradies verwandelt, das zum Entspannen, Verweilen und Lernen einlädt. Am besten, wir lassen die Bilder sprechen.

Übrigens: Im Blockhaus wohnt nicht der Samichlaus. Wanderer, Jäger, Familien und Naturfreunde finden hier Unterschlupf und eine archaisch anmutende Feuerstelle.

Text und Bilder: Verena Zürcher
http://www.landverlag.ch/

Und den Samichlaus gibt es doch – zumindest im Emmental!

29.11.2011 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News | 0

Frank Gerber, der Autor der nachfolgenden Kolumne „Die Vision mit dem Lebkuchen“, findet es absurd, dass manche Eltern ihr Kinder anlügen und behaupten, den Samichlaus gäb’s gar nicht. Warum er das so sieht, erläutert er in seiner aktuellen „Sumpftour“, die jeweils im Magazin „Lebenslust Emmental“ erscheint:

„Vorwärts zum Echten. Und der Echte ist sicher nicht der Grossvater von Barbie, der mit dem Coca-Cola-Truck über die Milchstrasse donnert. Der Echte ist leise, unwirklich, poetisch. Nur: Den echten Samichlaus muss man erst einmal finden. Auf Chlausensuche (man spricht nicht von Jagd!) in der verschneiten Dämmerung auf einsamen Eggen wird der Sumpftourist plötzlich von einem geheimnisvollen Grumseln erfasst. Doch halt: Dort am Waldrand, war das nicht ein roter Mantel? (mehr …)

Emmentaler Plenterwald: Robustes Vorzeigeobjekt

04.10.2011 | von: Christian_Billau | Tags: Emmental News | 1

Herbstlicher Wald auf Risisegg/Trub

 
Bald sind es zwanzig Jahre, dass ich Vladimir aus St. Petersburg kennen gelernt habe. Der junge Forstingenieur war zusammen mit einem guten Dutzend Studienkollegen mit dem damaligen Oberförster Walter Marti in den Emmentaler Plenterwäldern unterwegs. Die Faszination der Russen war gross, Martis Wissen über die Bewirtschaftung der Vorzeigewälder ebenso. Noch heute führt Marti zahlreiche Gruppen durch unsere Wälder. Weil sie beliebte Studienobjekte sind, weil sie einzigartig sind und weil sie auch im unwegsamen Gebiet fast bis zur Perfektion gehegt und gepflegt werden.

(mehr …)

© Tourismus Emmental 2011 | Datenschutzerklärung