Schlemmen, wandern, schlemmen, wandern… das ist die Truber Genusstour

„Manchmal beklagen sich die Leute, es gäbe einfach zu viel gutes Essen“, sagt Hans Zaugg, Wirt des Landgasthofs Löwen in Trub, mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Er, seine Frau Huldi Zaugg und das Wirtepaar vom Schärmtannebeizli, bieten hauptsächlich sonntags gemeinsam die beliebte Genusstour im Emmentaler Dorf Trub an.

Das bedeutet vor allem eines, gut essen, wandern, wieder gut essen, wieder wandern, nochmals gut essen. Kulinarische Köstlichkeiten aus der Region, gepaart mit wunderschönen Wanderungen und Spaziergängen durch die sanfte Hügellandschaft des Emmentals werden geboten, und dies kommt bei den Leuten gut an. Sie pilgern aus der ganzen Schweiz ins Trub, um einmal die Genusstour zu erleben.

Für Hans Zaugg ist auch klar warum: „Es ist alles organisiert, die Leute müssen sich um nichts kümmern, sie können einfach losmarschieren und sich zwischendurch hinsetzen und werden immer wieder verpflegt.“ Die klassische Tour startet zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr mit einem Jodlerznüni im Landgasthof Löwen.

Ein leckerer Start in einen unvergesslichen Tag. Hans und Huldi Zaugg servieren zum Auftakt der Truber Genusstour im Landgasthof Löwen ein feines Jodlerznüni.
Zur Käse-, und Fleischplatte wird je nach Wunsch passend dazu ein „Jodler-Wy“ serviert.

Nach dieser ersten Stärkung geht’s los Richtung Schärmtannebeizli. Verschiedene Routen stehen dabei zur Verfügung. (Siehe Karte unten). Hinten im Sältenbach angekommen, werden die Wanderer mit einer feinen Zwischenverpflegung verwöhnt. Und wer jetzt an einen kleinen Snack denkt, täuscht sich. Auf dem Menüplan stehen Hamme und Rösti.

Blick in den Seltenbach. Eine der Routen auf der Genusstour Richtung Schärmtannebeizli.
Chantal Hurni und Samuel Bieri bewirten die Gäste im Schärmtannebeizli jeweils am Sonntag von Mai bis Oktober, von 10.00 bis 18.00 Uhr. Auf der Genusstour servieren sie Hamme und Rösti.
Klein, aber fein! Das Schärmtannebeizli liegt ruhig und abgelegen am Ende des Sältenbach.
Warum nicht auf dem beliebten Trueberbuebweg zurück ins Dorf spazieren und wunderschöne Aussichten geniessen? Auf der Genusstour werden nicht nur Gaumen und Magen verwöhnt.

Nach dem Zwischenhalt im Schärmtannebeizli geht es wieder zurück ins Dorf. Und dort wartet im Landgasthof Löwen der Hauptgang auf die Geniesserinnen und Geniesser.

Dorfeingang Trub
Verdauungsspaziergang rund um das Dorf Trub, damit auch die feinen Apfelküchlein noch „Platz haben“.

Nach einem Verdauungsrundgang durch das Dorf und die nähere Umgebung, steht natürlich noch ein gluschtiges Dessert auf dem Menüplan. Serviert werden, wiederum im Landgasthof Löwen, feine Apfelküchlein. Die Gefahr, dass die Gäste anschliessend hungrig nachhause müssen, besteht also nicht. Gut möglich auch, dass es etwas später wird bis man wieder zuhause ist. „Letztes Jahr hatten wir eine Gruppe Jodler zu Besuch, die waren noch um 23.00 Uhr am festen und hatten eine Chilbi“, sagt Hans Zaugg, der Löwen-Wirt. Der Genuss kann in Trub also auch mal etwas länger dauern. Und das ist gut so.

Routenvorschläge und allgemeine Informationen

Preis: 3x einkehren im Landgasthof Löwen, 1x schlemmen im Schärmtannebeizli – Kostenpunkt Genusstour: Max. CHF 69.00 pro Person.

Öffnungszeiten: Das Restaurant Schärmtannebeizli ist sonnstags von Mai bis Oktober von 10:00 - 18:00 geöffnet. Gruppen ab 10 Personen können die Genusstour auch freitags und samstags buchen.

Mehr Informationen und Buchung „Genusstour“ unter 034 495 53 04, Landgasthof Löwen Trub, Familie Zaugg

Bilder und Text: Michelle Renaud

comments powered by Disqus